Montag, 16. November 2015

Dreharbeiten Tatort Münster! Ich bin als Komparse dabei


Heute war ein ganz besonderer Tag für mich. Zunächst einmal musste ich sehr früh Aufstehen, schon um 4:45 Uhr. Denn um 6 Uhr fuhr ich nach Münster. Der Grund?

Ich hatte eine Komparsen Rolle im Tatort Münster bekommen. Zu den Dreharbeiten zum 29. Tatort " Fußpilz" in Münster. So wurde ich zu 7:15 Uhr zur Salzstraße bestellt.

Anziehen sollte ich herbstliche Kleidung. Ebenfalls sollte ich noch, was zum Wechseln dabei haben. Als ich mein Auto geparkt hatte, lief ich zum verabredeten Ort. Dort standen schon jede Menge LKW´s, Campingwagen und so ein Cooler Fresswagen.

Morgens um kurz vor 7 Uhr in Münster. Das war der Fresswohnwagen

Es war noch richtig Dunkel und so schlich ich erst einmal dort rum und schaute mich um. Ein paar andere Komparsen waren auch schon da. Nur wusste ich in dem Moment noch nicht, dass sie auch Komparsen waren. Nach etwa 15 Minuten sprach die Leute an und dann war der Bann gebrochen. Nun saß ich in der Reihe der Komparsen und wir quatschten munter drauf los. Dabei stellte sich herhaus, das einige schon öfters dabei waren und andere wiederum zum ersten mal. So wie ich eben! 

 Es war vom Wetter her etwas ungemütlich, weil der Wind so heftig war. Und so saßen wir die ganze Zeit in diesem Wind. Es gab keine Möglichkeit sich in den Windschatten zu stellen. So fror ich ganz schön.
  
Gegen 7:30 Uhr kam eine junge Frau, die uns ab da an betreute und uns anwies, was wir machen sollten. Aber zu nächst einmal mussten wir einen Gagebogen ausfüllen, mit Name, Adresse, Steuer ID usw.

Diese Dinge hatte ich mir am Sonntag noch alle zusammen gesucht. So das ich alles auch ausfüllen konnte.
  
An diesem Wohnfresswagen durften wir uns Essen und Trinken nehmen. Auch Jan Josef Liefers ( Professor Boerne im Tatort) kam um holte sich seinen Kaffee. Und wir waren nur zwei Meter vn ihm entfernt. Voll cool. Aber irgendwie auch sehr Sympathisch.



Hier holt Jan Josef Liefers sich einen Kaffee

Hier sieht man Jan Josef Liefers in Schwarz gekleidet



Die Crew hatte eine Menge zu tun, die Leute nun an die richtigen Orte zu bringen. Wir liefen gegen 8:10 Uhr los Richtung Dom Platz. Dort wurde dann die erste Szene gedreht.







Bei der Aufnahme kamen nur drei von unseren Komparsen dran. Wir waren zu acht. So konnte ich mir das Ganze erst einmal anschauen. Was echt spannend war. Aber auch sehr lustig.







Einer der Crew Mitarbeiter fütterte die Tauben extra damit sie mit aufs Bild kommen. Nun war der Plan, das die Tauben weg fliegen, wenn Jan Josef Liefers mit seinen Maserati auf sie zu gefahren kommt.

Tja leider hat er die Rechnung ohne die Tauben gemacht. Er musste abbremsen und die Tauben blieben stumpf am Boden.

Wir mussten alle so lachen. Das Ganze wurde noch drei mal wiederholt und dann war die Szene im Kasten.




  
Nun konnten wir den Ort wechseln und liefen zum Prinzipalmarkt. Dort wurden zunächst einmal die Kameras aufgebaut und die Absperrungen hingestellt. Dann wurden wir alle eingeteilt, wo wir uns hinstellen sollten. Als wir auf Position waren, warteten wir auf ein Handzeichen, dann gingen wir los. Als ganz normaler Fußgänger. Ich lief mit Annette zusammen und wir quatschen ganz gemütlich dabei. So wie man es ja auch wirklich macht. Die anderen waren entweder hinter uns oder vor uns aufgestellt. Zwei mussten die Straße überqueren.






Das Ganze wurde auch drei bis viermal gedreht, bis die Szene im Kasten war.
Das blöde daran waren die ganzen Zulieferer der Geschäfte, die genau um diese Zeit alle über den Prinzpalmarkt fuhren oder auch parkten.
 Die Crew Mitarbeiter hatten da eine Menge zu tun. So lange mussten wir uns die Beine in Bauch stehen.

Zwischendurch konnten wir mal eben ein Gruppenbild von uns machen lassen, in einer Windgeschützten nische. 

  
Dann wechselten wir noch einmal den Standort und gingen noch bisschen weiter zum Kiepenkerl runter. Nun wurden wir wieder neu aufgestellt. Diesmal in einer anderen Konstellation. Meine Aufgabe war es, mit Helga ins Schaufenster zu gucken und wenn "Bitte" gerufen wird los zu gehen. Das Gleiche galt für alle anderen auch.
 
Diese Szene klappte auf anhieb. Wir trafen uns alle wieder zusammen und dann sagte man uns, dass wir schon fertig wären.



 Wow ... das ging ja schnell. Zusammen gingen wir zurück zur Salzstraße wo wir uns am Morgen getroffen hatten.
 
Da holten wir uns erst mal was zu Essen und zu Trinken. Und jeder bekam seinen Gagenschein in die Hand. Danach verabschiedeten wir uns so nach und nach. Allerdings haben wir noch in der Stadt, die Telefonnr. ausgetauscht um eine WhatsApp Gruppe zu gründen. Einige der Bilder hier sind somit auch von den anderen, die dabei waren.

Ich verabschiedete mich dann auch und fuhr dann zu meiner Mama. Endlich ein wenig Auftauen.

Es war ein Mega cooler Tag! Die Leute waren alle super nett und unsere Gruppe war perfekt. Wir hatten uns wirklich gut verstanden. Vielleicht sieht man sich mal wieder ...



Kommentare:

  1. Hallo Claudi,
    einen schöne Bericht vom Ablauf des Tages hast Du geschrieben.
    Morgen wird sich bei mir auch ein Bericht freischalten, darf ich einen Link zu Deinem Blog dazu schreiben?
    Herzliche Grüße
    Agnes

    PS: Ich habe Deinen Blog in meinem verlinkt, und hoffe, dass Dir das recht ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Agnes,

      ich freue mich das du meinen Blog bei dir Verlinkt hast. Danke dir dafür.
      Im gegenzug habe ich deinen Blog beim mir verlinkt.

      War nett dich kennnengelernt zu haben. Und die Dreharbeiten waren wirklich toll!

      Löschen
  2. Liebe Claudi, dank Agnes, die einen Link zu dir gesetzt hat, kann ich auch deinen Bericht lesen.
    Du kommst also von außerhalb.
    Toll, dass sie das einen Wagen haben mit Nahrungsmitteln.
    Die Stimmung war ja super.
    Heute stand in der Zeitung, dass im Erbdrostenhof gedreht werden soll.
    Bin gespannt, wie das dann aussieht.
    Und die im hellblauen Anorak ist die liebe Agnes, richtig?
    Viele Grüße Bärbel aus Senden

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bärbel,

      die Dreharbeiten im Erbdrostenhof waren auch am Montag noch. Nach dem wir unsere Komparsen Rolle fertig hatten, wurden die Innenaufnahmen gemacht.

      Ja, die in der Hellblauen Jacke ist Agnes. Und sie hat echt gefroren in der Jacke. Die ärmste. Aber was tut man nicht alles, um dabei zu sein.

      Danke für deinen Kommentar. Habe mir auch deinen Blog mal angeschaut. Da sind wirklich tolle Bilder bei!

      Viele Grüße Claudi

      Löschen

Danke für dein Kommentar... dickydackel