Sonntag, 10. Juni 2018

Mit dem Netzwerk Organspende NRW beim 41. Landesparteitag der CDU vertreten

Am Samstag war ich wieder in guter Mission unterwegs. Diesmal ging es mit dem NetzwerkOrganspende NRW nach Bielefeld. Dort Tagte der 41. Landesparteitag der CDU.

Ich war um kurz nach 9 Uhr morgens an der Stadthalle in Bielefeld angekommen und wurde am Eingang von Konstanze Birkner (Projektkoordinatorin Netzwerk Organspende NRW) abgeholt.

Den Stand hatte Sie mit ihrem Mann Stefan Palmowski schon aufgebaut. Ich steckte mir noch mein Namensschild an und los konnte es gehen. 

Konstanze Birkner (Netzwerk Organspende NRW) und Claudia Krogul (Sprecherin Netzwerk Organspende NRW & BDO) sind bereit für den Ansturm                              Foto:Stefan Palmowski
  
Die Halle war recht groß und übersichtlich. Viele der Aussteller kannte ich schon, von den vorherigen Landesparteitagen. Man trifft sich dort halt immer wieder. 

Die Stadthalle Bielefeld von innen                            Foto: Claudia Krogul
Unser Stand war recht gut besucht. Wir waren zu vier am Stand und konnten so mit den Besuchern gut Gespräche führen. Es wurden einige Organspendeausweise direkt am Stand ausgefüllt, andere wurde mitgenommen und wieder andere wurden einfach mal gegen den "Alten" gerneuert.

Wir hatten mit einigen Politikern die Gelegenheit mal über die Organspende zu Sprechen. Mit dem einen mehr mit dem anderen weniger. Aber uns wurde zugehört und ich hoffe das ein oder ander wird auch den Weg in die Arbeitsrunden der Politiker schaffen. Es wäre nicht nur wünschenswert sonder viel mehr, sehr Wichtig!
 
Am Stand haben wir eine kleine 1 Fragen Umfrage gemacht. Es ging um die Widerspruchslösung oder Zustimmungslösung. Wie war die Meinung der Delegierten bei der CDU? Dazu mussten sie wirklich nur 1 Frage beantworten. 

Hermann Gröhe beantwortet die Umfrage                  Foto: Stefan Palmowski
Die Umfrage auf dem Tablet                          Foto:Stefan Palmowski
Dr. Gregor Schwert (BDO), Konstanze Birkner (Netzwerk Organspende NRW Koordinatorin), Claudia Krogul (BDO), Hermann Gröhe CDU                                Foto: Stefan Palmowski
Das Ganze konnten wir auf einer App direkt ausgewertet sehen. Die Tendenz ging zur Widerspruchslösung. So viel sei mal gesagt. Diese Umfrage werden wir am 23.6. beim Landesparteitag der SPD auch noch mal machen. Auf das Ergebnis sind wir jetzt schon bespannt vom Netzwerk Organspende NRW.

Bei uns am Stand waren Angela Frankenhauser (ohne Foto), Britta Oellers, Jochen Klenner, Hermann Gröhe,Dietmar Panske (ohne Foto), Christian Möbius (ohne Foto), Karl-Josef Laumann DCU, Anja Karliczek CDU. Leider hat es Armin Laschet nicht zu unserem Stand geschafft. Vielleich beim nächsten Mal wieder.

Claudia Krogul, Jochen Klenner CDU, Konstanze Birkner und Dr. Gregor Schwert                 Foto:Stefan Palmowski

Britta Oellers CDU und Claudia Krogul                Foto: Stefan Palmowski
Dr. Gregor Schwert, Jens Spahn Bundesgesundheitsminister CDU, Claudia Krogul und Konstanze Birkner          Foto: Stefan Palmowski

Dr. Gregor Schwert, Konstanze Birkner, Karl-Josef Laumann CDU, Stefan Palmowski und Claudia Krogul              Foto: Stefan Palmowski

Dr. Gregor Schwert, Konstanze Birkner, Anja Karliczek Bundesbildungsministerin (CDU), Claudia Krogul
Wir haben viele neue Kontakte knüpfen können und hoffen das wir mit diesen Kontakten für die Zukunft wieder neue Wege begehen können. 

Ein Foto noch zum Schluss, das habe ich mit unserem Nachbarstand machen lassen. Der LSU-NRW. 

Philipp Pohlmann, Sven Sprenger, Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Claudia Krogul und David Zigan       Foto: Philipp Pohlmann
Dieser Tag hat sich definitiv für das Netzwerk Organspende NRW gelohnt. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Montag, 4. Juni 2018

Tag der Organspende in Saarbrücken aus meiner Sicht

Mein Tag beim Tag der Organspende in Saarbrücken sah so aus:


Die Anreise habe ich am Freitag gemacht, bei richtig blöden Wetter. Es Regnete in einer Tour und dann kamen auch noch einige Staus dazu. So das ich 6 Stunden brauchte um in Saarbrücken anzukommen.

Endlich am Hotel angekommen, schnell Eingecheckt und den Koffer aufs Zimmer gebracht. Kurze Zeit später fuhr ich zum Tbilisser Platz um das Material ins Zelt zu stellen. Dort traf ich mich mit unseren BDO Mitgliedern die auch am Tag der Organspende mithelfen.

Zusammen luden wir das Auto aus und bauten schon mal die Messewand, die Infotheken und meinen kleinen Tisch auf. Alles was an Verpackung war, wurde zurück ins Auto gelegt. Dann ging es zurück zum Hotel. Auto in der Tiefgarage abgestellt und noch mal kurz Frisch machen. Anschließend gingen wir zusammen in ein Brauhaus um den Abend ausklingen zu lassen.

Am Samstag morgen, hieß es früh aufstehen. 7 Uhr frühstücken und um 8:30 Uhr los laufen um zum Platz zu gehen. Wir gingen zu dritt und fingen an das Zelt von innen richtig auszustatten.

Bis 10 Uhr musste es fertig sein, denn ab dann konnten sich die Besucher informieren.


Um 10 Uhr fing aber auch der Dankgottesdienst in der Ludwigskirche statt. Diesen haben ich natürlich auch Besucht. Der Gottesdienst war sehr Emotional und von den Pfarrern super gut geführt worden. Die beiden hatten richtig Spaß an dem Thema Organspende. Top gemacht!

In der Ludwigskirche                                      Foto: Carsten Simon
Die Mitwirkenden des Dankgottesdienstes


 Um 11 Uhr war der Gottesdienst vorbei und vor der Tür wurden Luftballons verteilt. Mit denen ging es zurück zum Tbilisser Platz.
 
Aus der Kirche kommen                  Foto: Carsten Simon

Organspendeautomaten hingen an vielen Laternen in Saarbrücken    Foto: Carsten Simon


Dort fand um 12 Uhr die Begrüßung auf der Bühne statt mit den Grußworten von :
Monika Bachmann | Ministerin für Soziales,
Gesundheit, Frauen und Familie des Saarlandes
Charlotte Britz | Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt
Saarbrücken
Dr. med. Heidrun M. Thaiss | Leiterin der Bundeszentrale
für gesundheitliche Aufklärung
Dr. med. Axel Rahmel | Thomas Biet, MBA, LL.M. |
Vorstand der Deutschen Stiftung Organtransplantation
Stefan Mroncz | Stellvertretender Vorsitzender,
Bundesverband Niere e.V.



Moderiert wurde das ganz wieder von ARD-Moderator Dennis Wilms, diesmal aber mit einer Art Co-Moderation. Diese wurde von Sonja Marx vom Saarländischen Rundfunk (Hörfunk) durch Interviews und Berichte aus den Zelten oder z.B. vom Helikopter oder von der Baumpflanzaktion gut ausgeführt.
  
Anschließend wurden die Luftballons in die Luft gelassen zum Gedanken an die Spender.


 


 Danach folgten die Geschenkten Lebensjahre auf der Bühne. Dabei kamen alle Transplantierten auf die Bühne und zeigten mit einer großen Zahl ihre Jahreszahle. Zusammen kamen 678 Geschenkte Lebensjahre zusammen. Wahnsinn!

Hinter der Bühne warten, für Aktion Geschenkten Lebensjahre                          Foto:Carsten Simon
Die Zahl mit der 6 bin ich




Foto: Burkhard Tapp            Burkhard Tapp BDO e.V. und Dennis Wilms zeigen noch mal die Gesamtzahl der Geschenkten Lebensjahre!
Dennis Wilms auf der Bühne zugewand zum Publikum

Der Blick von der Bühne ins Publikum


 Im Anschluss ging es einmal quer über den Platz, zur Oase geschenkten Lebens. Dort wurde ein Baum gepflanzt zum Gedenken an die Spender und ihre Angehörigen. Das ganz wurde durch den Sänger OQmaSolo begleitet.


Im Hintergrund bin ich am Filmen


 Nun sang Sebastina Niklaus auf der Bühne, danach folgte die Gesprächsrunde "Erfolge der Transplantationsmedizin" mit PD Dr. med. Frank Langer | Oberarzt, Klinik für Thoraxund
Herz-Gefäßchirurgie, Homburg
Peter Reif | Lungentransplantierter aus St. Ingbert
Gerhard Sauer | Lebertransplantierter aus Lebach
  
Um 13:25 Uhr spielten Fools Garden auf der Bühne. Unter anderem Lemon Tree. 
Foto: Burkhard Tapp BDO e.V.
Während die Spielten hatte ich gerade an meinen Stand viel zu tun. Zum einen war das Zelt gut besucht und zum anderen habe ich wieder die Aktion Herzen Gravieren gemacht. Sie lief mal wieder recht gut.

Ich beim Herzen Gravieren
Nach Fools Garden kam die nächste Gesprächsrunde "Ablauf einer Organspende", mit Dr. med. Daniel Ostertag | Oberarzt und Transplantationsbeauftragter,
Klinikum Merzig
Dr. med. Axel Rahmel | Medizinischer Vorstand,
Deutsche Stiftung Organtransplantation
PD Dr. med. Ana Paula Barreiros | Geschäftsführende
Ärztin, DSO-Region Mitte

Leider hat man in den Zelten diese Gesprächsrunden kaum mitbekommen, da der Ton irgendwie leiser war, als bei den Musikern.
  


Bei uns am Zelt kamen einige Transplantierte vorbei, die mich von Facebook kennen. Das hat mich natürlich besonders gefreut, sie nun mal Persönlich kennenzulernen. Das waren für mich immer die besten Gespräche.










Auf der Bühne war inzwischen Claudia Jung am Singen. Im Anschluss kam die nächste Gesprächsrunde "Aufklärung zur Oranspende mit Dr. med. Heidrun M. Thaiss | Leiterin der Bundeszentrale
für gesundheitliche Aufklärung
Angela Ipach | Junge Helden e.V.

Um 14.40 Uhr Rockten The Dandys die Bühne. Sie sind ein fester bestandteil der Veranstaltung Tag der Organspende. Denn sie setzten sich selbst sehr für die Organspende in Münster ein. Diese heißt No Panic for Organic. Der Gitariest Dieter K. ist selbst Lebertransplantiert. 

The Dandy auf der Bühne                                Foto: Carsten Simon
Nach den Dandys folgte die Gesprächsrunde über "Sportler für Organspende" mit
Claudia Kohde-Kilsch | Tennis-Olympiasiegerin,
Nationaltrainerin
Prof. Dr. med. Klaus Steinbach | Schwimmweltmeister
Marina Kielmann | Eiskunstläuferin
Gudrun Manuwald-Seemüller | Vorstandsvorsitzende,
Transdia-Sport Deutschland e.‑V.

Um 15:10 Uhr sang José Valdes auf der Bühne. 

José Valdes mit Tänzerinnen auf der Bühne               Foto: Carsten Simon
Ich war in der zwischen Zeit mit zwei vom BDO zum Mittagsessen gegangen. Die Pause tat mal ganz gut. In der zwischenzeit wurde das Zelt gut besucht von den Besuchern. Im Zelt stand noch eine begehbare Lunge, die natürlich auch die Besucher anzog. Wir hatten zwei Ärzte mit im Zelt, die diese Lunge dann auch Erklären konnten. Zudem gab es bei noch zwei weiter Begehbare Organe im Zelt Leber und Niere.
  
Auf dem Platz war ein  Helikopter der Johanniter aufgebaut, der u.a. für den Transport von Spenderorganen eingesetzt wird, dort wurden auch die Funktionen erklärt.

Der Helikopter noch früh am morgen...
 Wir boten diesmal noch eine Aktion im Zelt an, mit der Atemnot erfahrbar gemacht werden sollte (Kniebeugen und dabei nur durch einen Strohhalm ein- und ausatmen) kam gut an. Unter anderem ließ sich auch Elaiza darauf ein. Somit habe ich es mit ihr gleich mal zusammen gemacht.

Foto: Burkhard Tapp            Claudia Krogul und Elazia



 Nach dem Auftritt von José Valdes kam die nächste Gesprächsrunde "Widerspruchslösung - ja oder nein? " mit

Dr. med. Josef Micho | Präsident der Ärztekammer des
Saarlandes
Gabriele Schweigler, Maria Weis-Eul, Sigrid Harner |
Netzwerk Spenderfamilien
Tamara Schlitter | Spenderangehörige

Es folgte Detlev Schönauer auf der Bühne und danach die Gesprächsrunde "Kinder und Transplantation" mit Familie Dewes
Michaela Dirks | Transplant Kids e.V.


Detlev Schönauer auf der Bühne                        Foto: Carsten Simon
Es war nun bereits 16:35 Uhr als Elazia die Bühne rockten. Vor der Bühne war es immer sehr gut gefüllt. 

Elaiza auf der Bühne                    Foto: Carsten Simon
Nun kam die letzte Gesprächsrunde für diesen Tag, "Aktiv in der Region" mit PD Dr. med. Ana Paula Barreiros | Geschäftsführende
Ärztin, DSO-Region Mitte
Klaus und Hanna Schmitt | Infoteam Organspende Saar

Als letzes Spielten noch OQmanSolo und beendeten damit die Veranstaltung. 

OQmanSolo auf der Bühne                      Foto: Carsten Simon
 Um 18 Uhr war dieser Tag der Organspende bei besten Wetter nun vorbei. Unser BDO Zelt war immer gut besucht und wir konnten viele gute Gespräche mit Besucher und betroffenen führen.
 
Nun hieß es Auto holen und abbauen. Abbauen geht ja bekanntlich schneller als aufbauen. Das ganze hat etwa 30 Minuten gedauert. Dann ging es zurück ins Hotel. Noch mal schnell frisch machen und nun konnten wir den Abend in gemütlicher Runde ausklingen lassen.

Abends in der Tagesschau kam ein Bericht über den Tag der Organspende, dort bin auch ich auf der Bühne zu sehen. 

Am Sonntag morgen ging es nach dem Frühstück in aller Ruhe wieder nach Hause.

Nun freue ich mich auf das nächste Jahr...