Sonntag, 2. März 2014

7 km mit Jim Spazieren gewesen

Was ein wunderschöner Tag heute. Die Sonne scheint und es sind 10 Grad. Da habe ich mir doch mal gedacht, schnapp dir dein Pferd Claudi und geh ne runde mit ihm Spazieren.

Gesagt getan. Ich bin mit meinem Mann und Honey zum Stall gefahren. Da habe ich Jim erst noch über geputzt, quasi hübsch gemacht. Ich will ja auch ein paar Fotos haben.

Ich machte Jim seine Trense drauf und schon ging es los. Honey war aufgeregt wie immer. Ständig nur am Bellen und um Jim her rum laufen. Mein Mann nahm sie dann an die Leine, weil wir zuerst mal an einer viel befahren Bundesstraße lang mussten. Diese mussten wir eben überqueren, damit wir ins Gelände kamen. Birka Liesen wir alleine im Offenstall zurück, sie drehte auch mächtig durch als sie sah das Jim weg ging. Zwischendurch hatte ich echt angst, das die tragende Stute über den Zaun springt. Aber sie beruhigte sich, sobald sie uns nicht mehr sah. Zum Glück!

Wir liefen also weiter Richtung Schloss Nordkirchen. Wir kamen am Schlossgestüt vorbei und kurz danach machten wir die ersten Bilder.



Es war viel los im Schlosspark. Kein wunder bei dem tollen Wetter sind immer viele Touristen hier unterwegs. Deswegen liebe ich es ja unter der Woche hier lang zu gehen, da ist wenigstens nicht überlaufen.


Wir liefen also weiter, Jim war total gelassen und genoss die Sonne auf seinem Fell. Er schaute mal hier und mal da und ab und zu fing er auch mal leise an zu Wiehern.


Ich hielt erneut an, um wieder ein paar Bilder von uns machen zu lassen. Die freundlicher weise mein Mann machte. Diesmal war das Schloss Nordkirchen mit im Hintergrund. Jim durfte dann auch mal ein bisschen Gras fressen, weil er so lieb war. Und Honey musste da mal an die Leine, weil doch viele andere Hunde im Park waren.



Unsere Runde ging weiter durch einen schönen Wald. Dieser Wald führt direkt zum alten Stall von Jim. Im Wald haben wir immer wieder Fotos gemacht. Als wir oben ankamen und dann den Abzweig nach rechts weiter gingen, anstatt zum alten Stall, fing Jim wieder an zu Wiehern. Er kannte ja den Weg sehr gut. Sind wir doch oft hier lang geritten, bzw meine Reitbeteiligung.






Honey nahm mal wieder jede Pfütze mit, die ihr über den Weg kam. Sie sah wieder aus wie ne sau. Aber das war egal. Dafür war die sehr fit und freute sich das sie Jim Spazieren gehen konnte. Die beiden sind echt unzertrennlich. Das Coole ist, wenn Honey mal von der Seite an Jim vorbei will, dann zeigt Jim ihr an, das er das jetzt nicht will. Macht dann den Kopf runter und legt die Ohren an. Das schnallt Honey sofort und bleibt dann schön hinter ihm. Die beiden regeln das eben untereinander.



Als wir dann aus dem Wald wieder raus waren, mussten wir über eine Brücke gehen und gingen da an einem Feldweg weiter. Es war schon der Weg nach Hause, was man an Jim gut merken konnte, da er schon etwas Schneller wurde.


Jetzt hatte ich lust mich mal ein bisschen auf ihn zu setzen und lies mir von meinem Mann auf´s Pferd helfen. Jim war nicht so begeistert aber das war mir egal. Ich drehte eine Runde über das Stoppelfeld, was gut klappte. Als ich es noch mal machen sollte, für ein Foto fand Jim daran kein Gefallen mehr.



Er versuchte irgendwie, von dem Feld zu kommen, wenn ich ihn nicht richtig gehalten hätte, wäre er los gerannt. Aber zum Glück kenne ich Jim und seine Macken, somit habe ich richtig reagiert. Danach lief er auch ganz lieb weiter. Ich wartet mit Jim, bis mein Mann aufschloss. Er lief ja doch immer etwas hinterher. Aber ich wollte auch mal ein paar Bilder von vorne haben.



Wir waren schon fast wieder zurück am Stall. Als der Feldweg zu ende war, stieg ich wieder ab von Jim. Den über die Bundesstraße führe ich ihn lieber rüber. Sicher ist sicher, fahren ja doch sehr viele Motorrad fahren vorbei. Den direkt hier in der Nähe ist ein Bikertreff.


Birka endeckte uns und wurde schon wieder nervös. Zwischendurch hatte sie sich ja beruhigt gehabt. Nun rannte sie wieder wie blöd auf dem Paddock rum. Als wir endlich am Stall ankamen, war Birka sichtlich erleichtert und auch etwas nass geschwitzt.

Jim hingegen, war total entspannt und hat den Ausflug richtig genossen. Endlich mal was anderes Sehen. Zum Abschluss kratzte ich noch die Hufe aus, um die Steine zu entfernen. Dann ließ ich in zurück in seinen Offenstall. Er bekam noch etwas Futter und Birka auch. Damit waren dann alle wieder glücklich.

Wir fuhren zurück nach Hause. Honey war fertig und geschafft. Sie durfte direkt unter die Dusche. In der Dusche legte sie sich schon hin und schlief fast ein. Ich machte sie sauber und trocknete sie ab. Danach konnte sie auch endlich schlafen.

Ich machte mich direkt ans Bearbeiten der Bilder. Danach machte ich noch das Badezimmer sauber und saugte die Wohnung durch. Anschließend ging es in die Garage. Mein Mann und ich machten unsere Fahrräder wieder fit. Ich baute den Hundeanhänger wieder zusammen und als alles fertig war, machte ich mit Honey die erste Probfahrt.

So fuhren wir einmal ums halbe Dorf rum und Honey konnte auch noch mal ein bisschen am Fahrrad mitlaufen. Ich merkte ganz gut meine Beine, bin ja lange kein Fahrrad mehr gefahren. Aber jetzt können wir ja wieder.

Nun werde ich den Abend gemütlich verbringen. Das heißt jetzt lecker was essen und anschließend ne heiße Badewanne nehmen.

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für dein Kommentar... dickydackel